Gemeinsam atmen_Angela Stimmer

Veröffentlicht am

Hallo ihr Lieben,
nachdem ihr zur Zeit abends ja fast alle zu Hause seid, wollte ich euch fragen,
ob ihr Lust habt, was Gemeinsames zu tun? Nein, ich meine nicht, uns zu
treffen oder auf ein Bier oder sonst wohin zu gehn. Nein, ich meine,
gemeinsam nach innen zu sehn. Jeder für sich und doch nicht allein, weil wir
uns verbinden über Zeit und Raum.
Jeder atmet ein und dann wieder aus – den ganzen Tag, die ganze Nacht.
Ob bewusst oder nicht, der Atem, die Luft, die dich durchfließt, ist dieselbe,
die mich, dich, ihn und sie versorgt – die Luft, wir haben sie alle nur geborgt.
Der Atem, er verbindet uns – egal wo wir sind. Er ist uns gemeinsam, auch
wenn jeder Körper, jeder Mensch, jede Pflanze, jedes Tier, einen anderen
Ausdruck prägt. Der Atem, er ist auch Ausdruck von Lebendigkeit. Das spürst
du besonders stark, wenn du verliebt oder aufgeregt bist. Und eigentlich, ja
eigentlich ist der Atem immer im Fluss, dein Körper bereit, dass der Atem
Lunge, Brust, Bauch und Kopf durchfließt.
Doch gerade jetzt, in dieser besonders eigenartigen Zeit, ist dies bei vielen
Menschen nicht so: die Lunge, das größte Organ uns`res Körpers ist krank –
der Atem für sie nicht verfügbar.
Deshalb meine/unsre Idee: lasst uns doch abends ´treffen`, um gemeinsam zu
atmen und wer mag, meditieren oder wie er selber es nennt – jeder für sich,
aber auch für die, die ´außer Atem sind` und bei denen der Atem zur Zeit
leider nicht einfach fließt. Du musst nichts Besonderes tun, auch nicht ganz
besonders atmen – sondern einfach deinen Atem fließen lassen und
beobachten, was geschieht. Einen ´Schritt von dir zurücktreten` sozusagen
und dir selbst zuschauen, wie der Atem kommt und wieder geht – ganz von
allein, ohne was dafür zu tun.
Vielleicht wirst du selber dabei ruhiger, entspannt.
Vielleicht visualisierst du, wie die Kranken wieder atmen können oder wie sich
die Situation in unserer Gesellschaft oder in der Natur ins Positive verändert.
Vielleicht spürst du dich selber, von innen heraus, wie du das noch nie oder
schon lange nicht mehr erlebt hast – wer weiß?
Egal, nichts davon muss sein.
Sieh`s einfach als Experiment oder Spiel – mit deinem Atem und dir.
Und wer weiß – vielleicht hilft`s dir oder mir oder ihm oder ihr …..
Oder uns allen.
Viel Freude und Gesundheit für dich und uns alle.
Bis heute Abend – von 21.00 Uhr bis ca. 21.30 Uhr
und wenn du magst auch morgen und in den nächsten Tagen.

Alles Liebe und herzliche Grüße
Angela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.